Spätestens nach Ostern wollen viele ihre Sommerreifen oder das Cabrio oder Motorrad frühjahrsfit machen. Doch nur wenige Autofaher wechseln die Reifen selber und stellen sich die Frage: Haben Werkstätten geöffnet? Und kann ich derzeit mein Auto zulassen? Was ist wenn der TÜV bald abläuft? Inspektion? Reparatur?
Alles Fragen, die sich viele Autobesitzer im weiter bestehenden Lockdown stellen. Wir liefern dir aktuelle Antworten!


Behördengänge, Werkstattbesuche, shoppen im Baumarkt - derzeit ist das alles nur sehr eingeschränkt möglich. Deutschland soll möglichst in den eigenen vier Wänden bleiben, um dem Corona-Virus und seiner Ausbreitung keine Chance zu geben. Gute Nachricht: Hauptuntersuchung, Autowäsche und Werkstattbesuch sind aktuell möglich. Zu beachten sind dennoch Abstand halten, Hygiene und Maske tragen.


Gilt in deinem Landkreis allerdings eine Ausgangsbeschränkung, muss ein triftiger Grund für deinen Besuch vorliegen – wie z.B. eine sicherheitsrelevante Reparatur oder Ähnliches.

 TÜV bei Corona

Was gilt jetzt beim TÜV und meiner HU?

Da die Hauptuntersuchung eine behördliche Verpflichtung ist und dazu dient die Verkehrssicherheit zu erhalten, führen die großen HU-Prüfstellen wie TÜV, Dekra und GTÜ weiterhin Fahrzeuguntersuchungen durch.

Wie sieht es mit Werkstattbesuchen aus?

Auch diese kann man nach terminlichen Vereinbarungen wahrnehmen. Wichtig ist auch hier, die geltenden Abstandsregeln und Hygienevorschriften zu beachten.

Und Waschanlagen?

Waschstraßen und Waschanlagen haben nach aktuellem Stand geöffnet und dürfen auch genutzt werden. Bei Kontakt mit dem Personal müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.

Haben Kfz-Zulassungsstellen geöffnet?

Bei den Kfz-Zulassungsstellen arbeiten die meisten Behörden nur eingeschränkt. Um das aktuelle Kontaktverbot bestmöglich umzusetzen, wird in vielen Fällen vorab ein Termin vereinbart. Es muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

ADAC informiert: „Wer ein Fahrzeug zulassen oder abmelden möchte, sollte sich bei der zuständigen Behörde vor Ort informieren. Eine Alternative ist die Online-Zulassung (i-kfz), sofern Ihre Zulassungsstelle diesen Service bereits umsetzen kann.“